FORTBILDUNG

 

Angebote des Ehrenamtsbüros mit dem Schwerpunkt Engagement für geflüchtete Menschen

in Kooperation mit der Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

 

Do 17.11. | 17.30–20.45 Uhr | Rathaus Schöneberg, Raum 195

Anerkennung und Ablehnung von Asylanträgen

Wer wird in Deutschland anerkannt? Was bedeutet sicherer Drittstaat und sicheres Herkunftsland? Welche Rechte haben anerkannte Geflüchtete? Das Problem des Familiennachzugs? Und was geschieht mit Geflüchteten, deren Asylanträge abgelehnt worden sind?

Die Kurse von Herrn Foerster bauen chronologisch aufeinander auf. Daher besteht die dringende Empfehlung, die Kurse (außer „Informationen zu Herkunftsländern Geflüchteter”) insgesamt zu buchen.

TS50.06-E-A  Kursleitung Claus Foerster

 

Do 24.11. | 17–20.15 Uhr | VHS, Raum 218

Zugang für Geflüchtete in das medizinische Regelsystem

Der Weg in die medizinische Regelversorgung ist für die Geflüchteten auch ein Schritt in die Integration. Welche Schwierigkeiten können dabei auftreten? Welche Art der Unterstützung benötigen die Geflüchteten? Welche Unterschiede zu den Gesundheitssystemen in den Herkunftsländern müssen den Geflüchteten nahe gebracht werden? Welches Formular bedeutet was? Was sollte der Geflüchtete über Patientenrechte wissen? Was aber auch über seine Pflichten? Welche Informationen werden durch die Schweigepflicht geschützt?

Dr. Schüssler ist aktiv bei den Ärztelots_innen und betreut Geflüchtete in Erstunterkünften im Land Berlin.

TS50.07-E-A  Kursleitung Dr. Renate Schüssler

 

Mo 28.11. | 9–14.15 Uhr | Rathaus Schöneberg, Raum 1108

Deutsch lehren – aber wie?

Der erste Tag Deutschunterricht. Oft sind es Ehrenamtliche, die den Geflüchteten den Weg in den deutschen Alltag ebnen und die Sprache dazu vermitteln. Aber diese „Schüler“ sprechen unterschiedliche Sprachen, haben verschiedene Herkunfts- länder, Voraussetzungen, Erfahrungen und Lernkulturen.

Im Kurs werden die wichtigsten Grundlagen des Sprachunterrichts, Anregungen für die Gestaltung des Unterrichts, Kriterien für die Einschätzung des Sprachstands sowie Methoden der interkulturellen Kompetenz für diese multikulturelle Lerngruppe vermittelt. Es wird Unterrichtsmaterial aus Lehrbüchern und dem Internet vorgestellt. Der Kurs soll aber auch dazu dienen, sich auszutauschen, Fragen zu stellen und sich zu vernetzen.

TS50.08-E-A  Kursleitung Sabine Lehnen

 

Di 29.11. | 17.30–20.45 Uhr | Rathaus Schöneberg, Raum 1108

Traumatische Belastungen bei geflüchteten Menschen

Basisseminar / Einführungsseminar

Wie erkenne ich, dass jemand psychologische Hilfe benötigt und wie kann ich traumatisierte und geflüchtete Menschen unterstützen, sich professionelle Hilfe zu suchen? An wen und wohin wende ich mich? Wie kann ich bei der Vermittlung hilfreich sein?

Dipl.-Psych. und Psychotherapeut Dr. Boris Friele ist im Zentrum für Flüchtlingshilfen und Migrationsdienste (zfm) im Zentrum ÜBERLEBEN in Berlin-Moabit tätig.

TS50.09-E-A  Kursleitung Dr. Boris Friele

 

Do 1.12. | 17.30–20.45 Uhr | Rathaus Schöneberg, Goldener Saal

Unterbringung von Geflüchteten in Berlin und soziale Bedingungen

Wie werden Geflüchtete in Berlin untergebracht? Wie werden sie medizinisch betreut? Welche Sach- und Geldleistungen erhalten Geflüchtete? Wie sieht es mit Kita- und Schulplätzen aus? Und mit Deutschkursen? Ab wann können sich Geflüchtete eine eigene Wohnung nehmen und eine Arbeit suchen?

Die Kurse von Herrn Foerster bauen chronologisch aufeinander auf. Daher besteht die dringende Empfehlung, die Kurse (außer „Informationen zu Herkunftsländern Geflüchteter“) insgesamt zu buchen.

TS50.10-E-A  Kursleitung Claus Foerster

 

Fr 2.12. | 10–15.15 Uhr | Rathaus Schöneberg, Raum 1110

Inklusion Geflüchteter in Ausbildung und Arbeit

Viele Ehrenamtliche engagieren sich, Geflüchtete darin zu unterstützen, ihren Weg in den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu finden.

Dabei stellen sich viele Fragen: Wie sieht aktuell das Schulsystem in Berlin aus? Wie bewegen sich Geflüchtete in diesem System? Wie kommen sie an die Universität? Wie sehen heute gute Bewerbungen um Ausbildungs- oder Arbeitsplätze aus? Welche Möglichkeiten zur Aufnahme eines Praktikums oder einer Erwerbsarbeit haben Geflüchtete vor den formal-juristischen Hintergründen wie Aufenthaltsstatus, Arbeitserlaubnis etc.? Wo finden Geflüchtete und Helfer_innen Unterstützung?

Der Workshop bietet Raum zum Wissens- und Erfahrungsaustausch.
Herr Monreal ist Leiter des Projekts alpha, das Geflüchtete am Übergang in Ausbildung und Arbeit unterstützt.

TS50.11-E-A  Kursleitung Guido Monreal

 

Sa 3.12. | 10–16 Uhr | VHS, Raum 118

Der Alltag mit traumatisierten Geflüchteten –

Herausforderungen für ehrenamtliche Helfer_innen

Sie engagieren sich für geflüchtete Menschen? Sie tun das sehr gern und möchten dies auch weiter tun? Es gibt schwierige Situationen, die Sie belasten? Sie bringen diese Schwierigkeiten mit den Kriegs- und Fluchterfahrungen der Betroffenen in Verbindung und wissen nicht genau, wie Sie reagieren können? Der Seminartag möchte Sie zum Thema (Kriegs-)Traumata informieren und entlang Ihrer Erfahrungen konkrete Handlungsmöglichkeiten erarbeiten.

TS50.12-E-A  Kursleitung Therese Kupke

 

Do 8.12. | 17.30–20.45 Uhr | Rathaus Schöneberg, Goldener Saal

Informationen zu Herkunftsländern Geflüchteter

Viele Engagierte fragen nach Hintergrundwissen zu den Heimatländern Geflüchteter, z.B. was veranlasst Menschen heute, ihre Heimat zu verlassen, wie funktioniert das Sozialsystem, welche Bildungsmöglichkeiten gibt es, wie ist die medizinische Versorgung und vieles mehr. Im Kurs wird über die Länder Syrien, Irak, Afghanistan und Albanien aus sozialer Perspektive berichtet. Das Fortbildungsangebot soll einen offenen Gedankenaustausch der Engagierten fördern und versteht sich als Beitrag der Willkommenskultur in Tempelhof-Schöneberg. Politische und weltanschauliche Neutralität ist Grundlage der Diskussion, es soll die Sensibilisierung und Stärkung der Interkulturellen Kompetenz gefördert werden.

TS50.13-E-A  Claus Foerster

 

Mo 12.12. | 10–17 Uhr | Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Saal

Wie kann ich Geflüchteten mit Suchtproblemen begegnen und helfen?

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben Menschen mit Migrationshintergrund und mit Fluchtgeschichte ein erhöhtes Gesundheitsrisiko und sind besonders gefährdet, abhängigen Substanzkonsum zu entwickeln. Ehrenamtlich Tätige erleben sich demgegenüber oft als hilflos. Sie benötigen Handwerkszeug, um das richtige Maß zwischen Unterstützung und professioneller Distanz zu finden. Insgesamt gilt es, die Signale von problematischem Suchtmittelkonsum (besser) zu erkennen und die Handlungskompetenz von Ehrenamtlichen zu stärken.

Methodischer Mix aus Vortrag, Kleingruppenarbeit sowie Austausch, Diskussion und Klärung von Praxisfragen.

TS50.14-E-A  Kursleitung Lydia Römer

 

Weitere Fortbildungskurse für 2016 und 2017 unter berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/ehrenamt.

Kontakt
Ehrenamtsbüro im Rathaus Schöneberg Internet: berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/ehrenamt
E-Mail: Ehrenamtsbuero@ba-ts.berlin.de

Anmeldung
Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg Internet: vhs-tempelhof-schoeneberg.de, vhs.berlin.de
E-Mail: vhs@ba-ts.berlin.de